Gemeinde Schefflenz

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Jubilare

Karl und Irmgard Gedemer feierten Diamantene Hochzeit

Viele Erinnerungen wurden am 16. Mai 2017 bei Karl und Irmgard Gedemer wach, als sie auf die gemeinsamen 60 Jahre ihrer Ehe zurückblicken durften. Denn bewegte und bewegende Jahrzehnte haben sie nicht nur mit Blick auf die Familie durchlebt. Die eigenen 5 Kinder, 13 Enkel und mittlerweile 10 Urenkel haben sie immer gefordert und ebenso jung gehalten. Auch das öffentliche Leben in Gemeinde und Pfarrei war stets eng mit dem Jubelpaar verbunden. Das hob Bürgermeisterstellvertreter Hermann Rüger bei seinem Besuch, bei dem er die Glückwünsche des Bürgermeisters wie auch das Dankschreiben des Ministerpräsidenten überbrachte, besonders hervor. Rüger erinnerte daran, dass der heute 84jährige Karl Gedemer bereits 1949 als Siebzehnjähriger in die Freiwillige Feuerwehr eintrat. Er war lange Jahre Abteilungskommandant und ist seit mehr als 30 Jahren Ehrenkommandant. 1959 wurde er als damals jüngstes Mitglied in den Gemeinderat gewählt. In viele Diskussionen hat er fundiert und engagiert Position bezogen. Sowohl seine Erfahrungen in der Kommunalpolitik wie auch seine handwerklichen Fähigkeiten konnte er dann in den Jahren 1978 bis 1992 als Leiter des Bauhofes zum Wohl der Gemeinde einbringen. Den Rücken dafür hielt ihm seine Frau Irmgard frei, die im Januar ihren 80. Geburtstag feiern durfte und als aktive Sängerin im Kirchenchor und Gesangverein über all die Jahrzehnte selbst ehrenamtlich engagiert war und bis heute für den Blumenschmuck in der katholische Kirche sorgt sowie beim Besuchsdienst der Pfarrei mithilft. Den Dank der Seelsorgeeinheit sprach Pater Bernard am Nachmittag persönlich im Rahmen eines Gottesdienstes im Wohnhaus des Jubelpaares aus. Er würdigte ebenso das Engagement von Karl Gedemer als langjähriger Pfarrgemeinderat und als einer der ersten Kommunionhelfer. Wo es etwas anzupacken gab – ob beim Bau des Christkönigsheims oder bei der jährlichen Fronleichnamsprozession -, immer war auf die beiden Verlass. Seinen Dank verband der Geistliche mit einem Glückwunschschreiben des Erzbischofs und den besten Wünschen sowie Gottes Segen für Karl und Irmgard Gedemer.